Unbenannt-1

Pro-Russische Biker-Show in Sewastopol – Illuminati, Faschisten und Stalin.

Nach den großen militärischen Paraden versucht sich Russland wieder an der Kunst. Doch auch diese bleibt nicht von der politischen Agenda befreit – eine pro-russische Show aufgeführt auf der, von Russland annexierten Krim, moderiert von den „Nachtwölfen“, Putins Lieblinsbikern. Das Thema – die ukrainische Revolution. Ich finde es wichtig, dass jeder Europäer sich im Klaren darüber wird was da drüben, in Russland, im Staatsfernseher gezeigt wird. Diesmal fasst es wunderbar die russische Propaganda in dem Ukraine-Konflikt zusammen. Ich übersetze grob was der Moderator und der Kommentator sagt, jedoch mit Lücken. Falls etwas mal unlogisch und komisch erscheint, dann war es höchstwahrscheinlich auch in Russisch vollkommen sinnfrei. Einiges war tatsächlich schwer zu übersetzen. Falls sowas nur eine Redundanz war, habe ich diese fallen gelassen. Russische Sprache ist eine sehr mächtige und pompöse Sprache. Es lässt sich damit wunderbar beschreiben und übertreiben – die Sprache hat für alles ein eigenes Adjektiv, welches man noch aufeinander gestapelt noch beeindruckender klingen lässt. Auf Deutsch klingt sowas einfach nicht.

Es handelt sich um diese Show: „Biker-Show“ wurde am 08.08.2014 in Sewastopol, Krim aufgeführt und live ins russsiche Staatsfernseher „Rossija 2“ übertragen. Die Zeitangabe, eine kleine Analyse und meine persönliche Einschätzung beruht zu jeder Zeit auf den folgenden Minutenangaben:

Vor aller erst wird es klar gemacht welche Schublade mal wieder aufgemacht wird. Bei Russland gibt es in den letzten 100 Jahren keine Auswahl, das einzige worauf Russland stolz sein kann ist das „Vaterländische Krieg“ gegen die faschistische Besatzer. Für Russland ist es (soll es?) so prägend (sein), dass dieses Thema immer wieder aufkommt und es wie eine Mantra wiederholt wird, dass der Volksheld Stalin die Welt rettete. An dieser Stelle eine kleiner Erklärung für meine Leser, welche nicht in der (ehemaligen) Sowjetunion zur Schule gegangen sind und auch nicht eine längere Zeit dort verbrachten – ja, Stalin ist in Russland ein Held. Der zweite Weltkrieg fängt für Russland eigentlich erst mit dem s.g. Vaterländischen Krieg an, mit dem Angriff Hitler’s Truppen auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941. Dass Stalin davor einen Pakt mit Hitler schloss und halb Polen besetzte, wird gekonnt ignoriert. In russischen Geschichtsbüchern ist Russland auch der Gewinner des Krieges. Russland will immer gewinnen – auch wollte es den Kalten Krieg gewinnen. Während Gorbatschow im Westen für das Ende des Kalten Krieges und für die Wiedervereinigung Deutschland geehrt wird,ist er in Russland dagegen ein Verräter, ein Schwächling, der weder den Kalten Krieg gewinnen konnte, noch die Sowjetunion zusammenhalten konnte. Nun aber weiter im Video:

Die chronologische Übersetzung mit persönlichen Anmerkungen.

1:23 – “aus der Arsche haben wir unsere zerstörten Städte wieder aufgebaut. Wir dachten, dass sie endlos aufblühen werden. Doch unsere Feinde brachten unserem sowjetischen Land ein Ende, rissen unseres Territorium auseinander, […] dann bluteten alle Stümpfe des einen, des einzigen russischen Reichs und fühlten unerträgliche Schmerzen (Anmerkung: Zerfall der Sowjetunion). Nun setzt der Heilprozess an, der fängt im russischen Sewastopol an (Anmerkung: Annexion der ukrainischen Krim durch Russland im Jahre 2014). Wir feiern unseren heiligen Sieg über Faschismus, […] der, nach dem Ergreifen der Macht in Kiew, fing an sich überall in der Ukraine zu verbreiten. Deren Panzer sind jetzt in Kramatorsk. „Grad“ (Anmerkung: BM-21) vernichtet Luhansk, BTR in Slawjansk, Hubschrauber in Donetsk. Neuer Kampf gegen Faschismus ist unausweichlich. Unausweichlich ist der elfte Schlag von Stalin (Anmerkung: siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Stalin%27s_ten_blows).”

2:40 eine „Visualisierung“ des Euromaidans, begleitet von den Aussagen der westlichen Politiker – hört genau hin, ihr findet auch Fr. Merkel! Ob deutsches Auswärtsamt die Aufnahme für solche Zwecken freigegeben hat?

ab 5:90 “Wir werden heute ganz viele Stunts sehen. […] Eine ähnliche Show, welche mit dieser konkurrieren könnte, gibt es nirgendwo auf der Welt (Anmerkung – really? Blue Man Group, Rocky, oder ganz klassisch – das Phantom der Oper? Kennen die Russen nicht, ne?). Diese Show beinhaltet Chor, Sport, Balett, militärische Stunts, Kinderaufführungen, Gedichte, […].”

→→ 6:05 – 6:15 haltet mal die Ohren steif. Ich höre da deutlich das Batman Theme von Hans Zimmer raus! Hier der Vergleich:

Paar Sekunden davor hören sich für mich ebenfalls deutlich nach Hans Zimmer an, kann den Track aber nicht zuordnen. Könnte aber auch ein Track aus einem Videospiel sein, von Hans Zimmer, vielleicht Call of Duty Modern Warfare 2.
Das Russland, das den Westen und vor allem die USA hasst, klaut sich das Batman Theme.

Ab 17:15 sehen wir riesige Hände, welche die USA darstellen. Natürlich nicht zu übersehen ist das $-Zeichen über der UPA-Flagge (Anm.: Ukrainische Aufständische Armee, 1943-1956).

Ab 19:30 „Neue“ Karte der Ukraine. Die Krim, selbstverständlich, nicht mehr drauf. Die Karte wird im Osten, in Kiew und Odessa gesprengt. Mitgesprengt wurden auch Dnipropjetrowsk und Kharkiw – völlig sinnfrei. Anschließend spielt man die Auseinandersetzung auf Hrushevskogo nach – das war Ende Januar. Nicht gespart wurde bei den „Berkut“ Uniformen – ehemalige ukrainische „Eliteeinheit“, welche in gewisser Weise „über dem Gesetz“ stand. Leider wird weder gezeigt, dass in den ersten Polizei-Reihen die Kursanten des Militärskolleg standen und nicht die „aufrichtigen und ehrenvollen“ Berkut-Typen, noch wird drauf eingegangen, dass zum Ende Januar der Maidan bereits seit 3 Monaten demonstrierte und der Konflikt seitens der Regierung immer mehr hochgeschaukelt wurde.

11:50 “Ewige Diener Europas, ihre geistlichen Sklaven, ihr habt die elterliche Belehrung entehrt und die Gräber der Vorfahren verraten. Das Fremde ist euch lieber, als eure Heimat, und deswegen sei es euch bestimmt, nur für den Willen dess Herrn dienen, für immer sich vor ihm zu verbeugen.” (Anm.: Ich bin unsicher, was mich mehr fasziniert. Die nicht vorhandene Logik oder diese freche Drohung?)

15:04 – “Verzeih uns, Sieg, dafür, dass wir geschwiegen haben, als wir von unserer Fahne wichen. Verzeih uns, dass „Swidomye“ (Anmerkung: Kann die Herkunft des Wortes nicht erklären, drunter meint man jedoch, abwertend, die Ukrainer und dass sie ja eh nichts anderes können würden als Russen zu hassen.), Sklaven des Volkes, dienen nun einem nicht-russischen Volk. Verzeih für Soldaten, welche in den Massenbegräbnissen für immer ruhen, nur weil sie unterm Sturmgeläute mit eigenen Herzen die „Rus“ verteidigten. (Anmerkung: Der Ursprung des slawischen Völker, die „Rus“. Die Kiewer Rus wohl gemerkt. Ironischerweise steckt dieses „Rus“ in dem deutschen Wort „Russland“, hat im Original nicht damit zu tun. Denn „Russland“ heißt auf Russisch „Rossija“. ) Für immer erstarrt in Formen aus Granit, deren Heldentat ist groß, doch der Grab zerstört. Dafür, dass es verraten wurde, wofür eins zusammen gekämpft wurde. […] Für Freude der nazistischen Missgeburten in Odessa. Für das Bluten der Städte, für die Zerstörung der Fabriken.” (Anmerkung: die ganze Rede steht eigentlich nur dafür da Ukrainer als die größten Verräter des slawischen Volkes hinzustellen. In jeglicher erdenklicher (eher nicht erdenklicher) Situation und geschichtlich sehr skurril.)

15:46 das Lied:
“Die Ukraine wurde von der USA gerammt. Novorossija (Anmerkung: das „neue Reich“ im Osten der Ukraine) ertrank im Feuer. Und es fliegt ein brüderliches SOS über der russische Küste, damit sie auf unserer Seite jemand hört. Menschen schwimmen im Blut, verbrennen lebend, ersticken in den Städten – es ist nicht brüderlich, nicht russisch, wenn der Bruder nicht bereit ist zur Hilfe zu kommen. Ohne Kampf geben wir unsere Blutverwandte auf, wie eins wir Jugoslawien der USA überließen. Das brüderliche SOS fliegt über der russischen Küste und hofft auf die russischen Panzer. Russland, Mutter, tue deine Pflicht! Umarme deinen Bruder! (Anmerkung: Sorry, aber die Ukraine ist weiblich, nicht nur in der deutschen Grammatik, auch „so“. Also entweder bitte „Schwester“ oder lieber gar nicht.) Donbass trägt den Süd-Osten zum russischen Süd-Westen (Anmerkung: aha, nächste Drohung der Annexion?). Die Fluche steigen zu dem hellen Himmel auf und Slowjansk mit dem russischen Land in der Faust. Auf der Brust der Volksmiliz weint die Heimat in russischer Sprache. Wir schauen von Außen zu, gewöhnen uns an die menschliche Asche. Es wächst die Anzahl der Verräter in meinem Land, mit jedem Gefallenen auf dem ukrainischen Land.”

→→ 17:46 – 18:00 Wieder ein amerikanisches Track! Diesmal ist Steve Jablonsky dran mit dem Soundtrack zu Transformers und dem Track „Autobots„. Zur Referenz bitte das anhören:

17:49 “Sewastopol kehrte zurück aus dem Exil. Vaterland, heiße deine Soldaten willkommen. Auf dem Mamajew-Hügel (Anmerkung: lese hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Mamajew-H%C3%BCgel) wartet auf euch der, aus dem Kampf zurück gekehrter, Stalingrad.”

18:33 das Lied:
[…] “Die Feinde marschieren nach Sewastopol ein. Ein verletzer Soldat, stolpernd über die Steine sagt: „Diese Stadt wird zurück kehren. Sewastopol wird russisch bleiben.“ […]”

19:26 – Really? $ und Illuminati?

22:26 – “Das Land, der Herrscher, hören dem, über Novorussija, steigendem „Hurra“ zu. Das ganze Ausland lernt die russische Hymne und jeder Russe denkt: „Es wird Zeit.“”