002

Preview: Beyond Two Souls – ein Herz und zwei Seelen.

 Es hat mir die Seele aus dem Leib gerissen, kräftig geschüttelt, getreten und plötzlich… allein gelassen.

Die Spiele sind längst ein großer Teil der Unterhaltungsindustrie geworden. Bei einem Vergleich mit der Kunst hapert es noch ein bisschen. Doch ein Entwicklerstudio kämpft ununterbrochen um diese Auszeichnung und bringt Ergebnisse. Dieses Jahr zeigte David Cage, der Gründer von Quantic Dream, 35 Minuten seines neues Spiels, Beyond Two Souls, auf dem Tribeca Film Festival in New York. Das Publikum war begeistert!

was ist das besondere an Beyond Two Souls?

bts-13
Ellen Page auf dem Set von Beyond Two Souls.

Es ist faszinierend wie umfangreich das Spiel ist. Allein das Drehbuch umfasst mehr als 2000 Seiten. Jeder der Charaktere wurde mit Motion Capture erfasst und ins Spiel übertragen – keine Bewegung sieht unnatürlich oder unmenschlich aus. So auch die Gesichtsausdrücke. Doch das Highlight des Spiels ist etwas anderes: nicht nur das Drehbuch ist eine echte Konkurrenz zu Hollywood, David Cage hat auch echte Schauspieler mit ans Board geholt. Damen und Herren, ich darf vorstellen – Ellen Page (Juno, Inception) und Willem Dafoe (eXistenZ, Antichrist) verleihen dem Spiel Beyond Two Souls ihre Seelen. Die beiden waren am Anfang etwas überfordert – es gab überhaupt keine Vorgaben darüber wo sie stehen sollen, in welche Richtung sie schauen sollen. Es gab nur einen kleinen Raum, hautenge Anzüge, unzählige Dialoge und hunderte von Kameras, die sie ununterbrochen scannen. Die ganze Umgebung mussten sich die Schauspieler vorstellen, sich in ihrer Vorstellung entwickeln und bei jeder Entscheidung des Spielers authentisch wirken. Denn ähnlich wie bei dem letzten Spiel von Quantic Dream, Heavy Rain, liegt es auch jetzt an dem Spieler welche Entscheidungen er trifft und wie er sich benimmt. Es ist ebenfalls bekannt, dass die Spieler insgesamt 24 Enden erreichen können. Übrigens, auch die deutschen Spieler werden sich in der Anwesenheit von Ellen Page und Willem Dafoe geborgen fühlen, denn Sony organisierte die originalen Synchronsprecher der beiden Stars: Manja Doering und Reiner Schöne!

und worum geht es im Spiel?

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines 8-jährigen Mädchens und begleitet sie die nächsten 15 Jahre ihres Lebens. Jodie Holmes ist aber etwas besonderes – sie ist nicht allein. Ununterbrochen begleitet sie ein Geist, Aiden, welcher sich erst mal genauso unwohl in diesem Leben fühlt wie Jodie. Beide werden es erst mal lernen müssen sowohl miteinander als auch mit ihrer Umgebung umzugehen. Aiden ist, vor allem an Anfang, oft auf Randale aus – schließlich muss so ein Leben als Geist furchtbar langweilig sein! Doch er kann nicht nur Gegenstände bewegen, sondern auch Menschen kontrollieren oder diese sofort umzubringen. Geheimdienste träumen nur von solchen „Superkräften“ und überzeugen Jodie für sich zu arbeiten. Womöglich zum ersten mal in ihrem Leben fühlt sich Jodie zu etwas (zu jemandem?) zugehörig und mit ihren Fähigkeiten nützlich.

Jodie Holmes auf der Suche nach Antworten.
Jodie Holmes auf der Suche nach Antworten.

Die Katastrophe lässt nicht lange auf sich warten – Jodie findet heraus, dass sie nur ausgenutzt wird und will ihre übermenschlichen Kräfte nicht einsetzen um anderen Schmerzen zuzufügen. Es fängt ein unbeschreibliches Abenteuer für den Spieler und ein Höllenritt für Jodie. Irgendwie kann man doch gar nicht glauben, dass es alles umsonst wäre. Man könnte meinen, wir helfen Jodie auf der Suche nach ihrem Sinn des Lebens.

und sonst so?

Auf der Electronic Entertainment Expo 2012 (kurz: E3 2013) wurde Beyond Two Souls zum ersten Mal vorgestellt. Seit dem warte ich sehnsüchtig auf dieses Spiel. Mich faszinierte nicht nur die die mysteriöse Wolke, welche über der Existenz eines Geistes schwebt, sondern auch die einzigartigen Charaktere, jeder davon mit eigener Geschichte. Noch mehr freute ich mich über Ellen Page in der „Hauptrolle“, denn sie ist genau die Art von Frau, welche nicht den allgegenwärtigen Klischees entspricht. Und das ist gut so. David Cage wollte kein vollbusiges Biest erschaffen, welches nur die Sexualität des Spieler anspricht, sondern eine vollwertige Person, für die auch Sexualität ein Thema ist. Aber die Sexualität ist eben nicht das Hauptmerkmal des Charakters Jodie oder des ganzes Spiels. Nicht vergessen – wir begleiten das Mädchen ab einem Alter von 8 Jahren. Wir haben die ganze Pubertät noch vor uns – unsere eigene erleben wir wieder. Jodies „Ziehvater“, der Wissenschaftler Nathan Dawkin, „gespielt“ von Willem Dafoe, tut mir jetzt schon leid.

Ab dem 25ten September haben die Vorbesteller der Special Edition von Beyond Two Souls den Zugang zu der Demo des Spiels. Endlich konnte ich das ganze ausgiebig testen – aber es hinterließ einen sehr gemischten Nachgeschmack. Trotz den versprochenen 24 Enden bekam ich das Gefühl einer eintönigen Geradlinigkeit. Wir sehen zwar wirklich nie ein „Game Over“ – Screen, jedoch bekommen wir die gleichen Dialoge zu hören, egal was davor geschah. So kennt man bereits länger das Video mit der explodierenden Tankstelle und die abschließenden Worte der Heldin: „Tell them to leave me the fuck alone, because next time i will kill everyone!“. Das gleiche hören wir wenige Augenblicke später, auch wenn keine Tankstelle explodiert. Der Satz hört sich auf Englisch übrigens viel cooler an als in der deutschen Übersetzung: „Sagen Sie ihnen, sie sollen mich gefälligst in Ruhe lassen, denn das nächste mal werde ich sie alle umbringen“. Hallo? Wo ist das „fuck“! Die deutsche Synchronisation fand ich, übrigens, wirklich ein wenig geschmacklos ausdruckslos. Schon alleine wegen solchen Sätzen – die Stimme dürfte gerne ein bisschen mehr aus sich heraus kommen und die Sätze ein wenig knackiger ausfallen. Ich würde definitiv meine Angreifer nicht siezen, und sie so nett, mit deutscher Formalität, um die Unterlassung weiterer Verfolgung bitten.

Die Grafik wirkt ebenfalls sehr ernüchternd. Irgendwo flimmert, im besten Fall, nur ein Pixel – in der Regel sind es jedoch die ganzen Kanten. Die PS3 scheint an ihre Grenzen zu kommen. Ich wundere mich bis heute, warum Beyond Two Souls kein Eröffnungstitel für die PS4 wurde. Es lässt sich nur vermuten, dass die Grafikengine längst fertig war, als Sony die genauere Hardware ankündigte. Zwei Jahre nach dem Release von Heavy Rain stelle Quantic Dream eine neue Tech Demo „Kara“ vor – ein revolutionärer Schritt nach Heavy Rain und ein Grundstein für Beyond Two Souls. Übrigens geht es mit der Grafikentwicklung mit riesigen Schritten voran. Auf der diesjährigen E3 stellte David Cage die nächste Tech Demo vor – „The Dark Sorcerer“. Wenn man im Hinterkopf behält, dass es die erste Demo der PS4 ist… Wow!

Das Experiment.
Das Experiment.

Trotzdem hat mich die Demo gepackt. Obwohl es nur kurze Sequenzen waren, die nichts von dem riesigen Konzept von Beyond Two Souls verraten ( – es ist letztens sogar das Wort „U-Boot“ in einem der Making-Of Videos gefallen), hat es mir die Seele aus dem Leib gerissen, kräftig geschüttelt, getreten und plötzlich… allein gelassen. Als ich das erste mal mit Aiden randaliert habe und die kleine Jodie schreien hörte, war es für mich nur ein Spaß. Aber als ich sie weinen, in sich zusammengesunken und mit einer blutigen Nase in Armen von Nathan Dawkin sah, überkam mich ein schlechtes Gewissen. Mir wurde klar, dass ich diesem pixeligen Haufen etwas unmenschliches angetan habe, und es schmerzte mir so sehr, dass ich nicht mal ein „es tut mir leid“ über die Lippen brachte. Am liebsten würde ich das Mädchen von allem Bösen beschützen wollen, sie durch dieses Spiel möglichst unversehrt zu einem Happy End bringen. Es liegt nicht daran, dass Jodie weiblich ist – sie und Ellen Page sind ziemlich zäh! Doch ich, Aiden, bin derjenige, der für jeden Jodie’s Kratzer verantwortlich ist, denn ohne mich könnte dieses Mädchen ein normales Leben führen. Ein Privileg, welches viele von uns nicht zu schätzen wissen. Diese Erfahrung erschreckte mich so sehr, dass ich vor dem Release, am 9ten Oktober, Angst habe. Ob es meine Erwartung enttäuscht oder übertrifft? Wie werde ich damit umgehen können, wenn es vorbei ist? Was wird dieses Spiel mit mir anrichten? Ich habe Angst mich auf eine Reise zu den dunkelsten Geheimnisse meiner Seele zu begeben. Ich habe Angst davor, was ich dort finden könnte.

Trivia:

  • Ellen Page verkörpert nicht noch das kleine Mädchen „Ellie“ aus dem Spiel „The Last of Us„. In der früheren Entwicklung des Spiels sah die Figur von Ellie zwar ähnlich aus, wurde jedoch von Ashley Johnson zum Leben erweckt.
  • Wider aller Ankündigungen ist nicht (nur) Hans Zimmer für den Soundtrack von Beyond Two Souls verantwortlich. Ursprünglich war es die Aufgabe von Normand Corbeil (The Contract) – er komponierte den Soundtrack zu Fahrenheit und Heavy Rain. Am 25. Januar 2013 verstarbt er leider und der Soundtrack zu Beyond Two Souls blieb unvollendet. Ab August 2013 haben sich dann Lorne Balfe (Assassin’s Creed III) und Hans Zimmer (Inception)drum gekümmert.

P.S.

Der liebe LondaXX musste es, seit der E3 2012, ertragen wie ich ununterbrochen von Ellen Page schwärmte. Als ich ihm sagte, ich würde dieses Preview schreiben, stellte er sich eine atemraubende Liebeserklärung vor. Im Hinterkopf sah er, höchstwahrscheinlich, schon eine entsprechende Liebesszene. Nur um eine Stellung dazu zu nehmen: Liebe Ellen, falls du jemals eine Statistin für eine Liebensszene mit dir brauchst – ich komme gerne vorbei!

Die Demo zu Beyond Two Souls habe ich, übrigens, aufgenommen und live kommentiert:

  • Little Orion

    Netter Beitrag 😀 Hab mir alles durchgelesen und ist echt sauber gemacht 😉

    • Meduselchen

      Vielen Dank! Habe leider erst jetzt dein Kommentar gesehen.